About me...

Mein Bild
Skandinavien ist in meinem Herzen meine zweite Heimat geworden. Mit meinem dänischem Ehemann und unserem kleinen Sohn lebe ich in einem schönen Haus unweit der luxemburgischen Grenze entfernt. Meine Leidenschaft ist das Dekorieren und Fotografieren: Ich liebe DEKO...jeg elsker pynt!

Freitag, 30. April 2010

♥- lichsten Dank, meine lieben Bloggermädels, für all die lieben Worte zu den Bildern
unseres kleinen Mannes, wir haben uns so sehr über Eure süßen Kommentare gefreut.
Leider hat unser Söhnchen böse Koliken und diese bestimmen unseren Alltag und auch
die Nächte. Hat von Euch jmd. Erfahrung und wertvolle Tipps für uns, sind gerade am Überlegen uns eine Schlummerli Federwippe zu kaufen. Ach je, mit den Kindern zieht neben
des Glücks auch eine Portion Sorgen ein.....

Ich sende Euch meine liebsten Grüße, an jeden einzelnen von Euch.
Ab nächster Woche arbeitet mein Mann wieder, da werd ich mich umstellen müssen.
Mal sehen, ob zwischendrin Zeit bliebt Eure Seiten endlich wieder zu besuchen, das vermisse
ich schon!



Kommentare:

  1. Oja, das mit den Sorgen kenne ich :-) Bei den Koliken half bei uns gut: ab in den Kinderwagen und über Holperpflaster fahren. Bauchmassage (die Hebamme kann sicher sagen, wie es geht).
    LG & alles Gute
    Tinka

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,
    ich glaub, jeder der Kinder hat kennt auch Sorgen. Meine Mädels blieben Gott sei dank vor schlimmen Koliken verschont, ist glaub ich auch ein typischen Jungenproblem,oder??
    Falls sie doch mal Bauchweh hatten, haben wir sie dann immer auf den Rücken gelegt, ihre Beinchen angewinkelt und sie dann so angewinkelt über den Bauch kreisen lassen. Ich hoffe, ich habs verständlich ausgedrückt,lach. Frag einfach die Hebamme, die kennen da die besten tricks.
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Tanja!

    Schön von dir zu lesen! Sorgen... ohje... Koliken sind gar nicht schön... als ich auf der Säuglingsstation gearbeitet hab, bekamen die Babys oft Sabtropfen, aber man muss ja nicht gleich immer zur Medizin greifen... eine leichte Massage ist bestimmt sehr sinnvoll. Einfach kreisförmig im Uhrzeigersinn langsam und ganz leicht den Bauch streicheln. Das tut eurem Kleinen bestimmt gut und wirkt auch gleich berühigend! Aber frag trotzdem noch deine Hebamme! Die kennt sich am Besten damit aus! :)

    GGGLG

    Martina

    AntwortenLöschen
  4. P.S. Wenn du stillst, kann es auch mit deiner Ernährung zusammenhängen...

    AntwortenLöschen
  5. Oh je da haben ja viele mit zu kämpfen. Bei uns hat ein Kirschkernkissen gelindert. Aber ich denke auch das Deine Hebamme die besten Tipps kennt ! Alles Gute und LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja, erst einmal ganz, ganz herzliche Glückwünsche zur Geburt eures kleinen Prinzen ! Er ist so süß und so goldig ! Und ohweh: Koliken...das hatten wir auch - ganz schlimm !
    Sab simplex - die Tropfen sind pflanzlich und lösen die Luftblasen im Bauch auf ( das kann man auch gut sehen, wenn man Milch mal kräftig schüttelt und die Tropfen dann auf die Milchblasen träufelt ) ...viiiiieeeeeeel Wärme ( Wärmflasche, Kirschkernkissen, Badewanne ), Windsalbe im Uhrzeigersinn kreisförmig um den Nabel reiben, das Bäuchlein anföhnen ( !!!! Wirklich ! )- ich habe meine Kinder stundenlang geföhnt ! Ja, und wie Silvia geschrieben hat: Die Beinchen anwinkeln und sanft kreisen lassen...ansonsten gute Nerven, den Haushalt einfach Haushalt sein lassen und jede Minute nutzen, in der ihr schlafen könnt. Es geht vorbei - auch, wenn man glaubt, es dauert Ewigkeiten ...Meine Tochter war immer ruhiger, wenn ich sie im Tuch getragen habe...so habe ich sie eigentlich ständig mit mir herumgetragen....und fand das selber herrlich !!! Alles Gute für euch drei !!!!!!!! Viele liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tanja,
    wie schön, von dir zu lesen...
    Bauchweh ist gemein; wir kennen das. Es gibt so Kümmelzäpfchen, die haben Rasmus immer ganz gut geholfen. Und Kümmelöl zum Bäuchlein einreiben soll auch gut sein. Außerdem habe ich Rasmus nahezu den ganzen Tag getragen, sehr praktisch fand ich den babybjörn (der aber ja auch etwas umstritten ist) oder unseren ErgoBabyCarrier (der ist zwar teuer, aber auch für größere Kinder noch super geeignet, weil du das Gewicht auf dem Becken bzw der Hüfte trägst und nicht auf den Schultern).
    Bei Lotta stellte sich heraus, dass die Bauchschmerzen gar keine waren. Bei der Geburt hatten sich Wirbel verschoben und das hat sehr weh getan. Wir waren dann 2x bei einem Osteopathen, der uns bzw ihr sehr geholfen hat.
    Kopf hoch! Das wird schon!
    GAnz liebe Grüße von Jessica

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tanja,
    daran erinnere ich mich auch noch gut. Da hilft viel Wärme, viel Zuwendung, Bäuchlein evt. reiben ... ruhige Umgebung. Manche Kinder sind leichter überreizt als andere ...
    Und wir haben sehr guten Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht. Und Fencheltee half auch. Aber nicht der aus dem Pulver, das ist ein Präparat. Der originale aus den Samen ist der gesündeste.

    Nur im schlimmsten Falle würde ich ein chemisches Präparat wie Simeticon wie das hier genannte oder Lefax Pump Liquid, was sehr gut zu handhaben ist, geben.
    Immerhin ein chemisches Mittel, wenn man die Zusammensetzung von Simeticon (das diese Schaumauflöser alle beinhalten) einmal analysiert - und die sollte man möglichst vermeiden:

    alpha-(Trimethylsilyl)-omega- methylpoly[oxy(dimethylsilylene)], Mixtur mit Silicon-Dioxid; Antifoam M; Dimeticon-Siliciumdioxid; Simeticonum

    Ich hab' auch gehört, daß es häufiger Jungen betrifft. Kann auch mit zuviel Luftschlucken zusammenhängen. Und wenn man stillt, kanns auch mit der eigenen Ernährung zu tun haben.

    Es gibt auch noch Carminativum Hetterich (Madaus) - das ist ein wirklich pflanzliches Mittel - bekommt man auch in guten Krankenhäusern und hilft vorzüglich - bei Säuglingen wie Erwachsenen. Ist manchmal sogar von Vorteil, wenn die Mutter das nimmt, falls sie selbst Verdauungsbeschwerden hat - die über die Muttermilch auf das Kind übergehen können bei unverträglichen Nahrungsmitteln

    http://www.sanicare.de/productimages/hashed/0/7/0/0705781p.pdf

    Es gibt da auch noch ein gutes Buch bezüglich dieser Dinge

    http://www.wellness-gesund.info/Artikel/3335.html

    Manchmal keine leichte Zeit, diese erste, aber trotzdem auch eine schöne und sie geht schneller vorbei, als man dann denkt, wenn man mitten drin steckt.

    Ich wünsch' Dir von Herzen, daß Du sie genießen kannst und alles Liebe und Gute für Dein Baby, Deine kleine Familie
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tanja,
    alles Liebe auch noch von mir. Das mit den Bauchweh ist ja nicht so doll. Alle Tipps, die ich dir geben würde, sind schon erwähnt worden. Die besten Erfolge hatten wir mit Kümmelöl. Allerdings hatte meine Jüngste bei uns die schlimmsten Beschwerden. Auf jeden Fall würde ich abklären lassen, ob mit den Wirbeln alles in Ordnung ist. Bei dem Sohn meiner Freundin war das nämlich die Ursache. Der Ärmste wurde geschüttelt und gerüttelt....was muss der ausgehalten haben....
    Ich wünsche deiner kleinen Familie ein schöne Zeit - auch das geht vorüber!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tanja,
    schön, von dir zu hören - ich hoffe, dass sich das mit den Koliken schnell wieder gibt. Bei den vielen lieben Tips ist sicherlich was dabei, das hilft!!!
    Ist sicher eine große Umstellung - ich sehe das gerade bei meiner Freundin ;-)
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!
    GGLG
    Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Hallo du Liebe! Oje, jetzt gibts die schlaflosen Nächte - aber das hört wieder auf... (irgendwann ;o)) Ich hab bei meiner kleinen Maus immer ein Spiel draus gemacht, wenn sie das Bäuchlein drückte: hab ihre beiden Beine angewinkelt und dann immer eins vorsichtig zum Bauch hingedrückt, dann das andere - so als würde sie strampeln oder radfahren. Und dazu hab ich gesungen "Liebe Schwester, tanz mit mir"... Kicher - daran hab ich schon eine Ewigkeit nicht mehr gedacht! Es hat jedenfalls geholfen, die Mischung aus meinem schauerlichen, aber vermutlich für Babys doch auch beruhigenden Gesang und der massierenden Bewegung im "Musikrhythmus" hat sie beruhigt und abgelenkt zugleich...
    Naja, und Fencheltee ist natürlich auch ein gutes Mittelchen.
    Ich wünsche euch, dass ihr unter all den Tipps das richtige für euren kleinen Süßen findet! Ganz herzliche Küschelbüschel, Traude

    AntwortenLöschen
  12. Hachja, davon kann ich auch ein Lied singen ...

    Wir haben sämtliche o.g. Tipps ausprobiert - leider hatte ich von Homöopathie damals noch keine Ahnung, sonst hätte ich das auch probiert, damit kriegen wir nämlich inzwischen vieles in den Griff.

    Wir haben das Flaschenwasser mit Kümmel aufgekocht und dann abgeseiht. Fencheltee geht auch. Ansonsten hilft nur viiiiel Liebe und Zuwendung und Geduld. Es geht vorbei ;o)

    Liebe Grüße und gute Nerven,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  13. Hallo und Herzlichen Glückwunsch ;)

    Leider kann ich keine Bilder entdecken!? ; /

    Ich hoffe auf baldige Besserung, damit Du auch wieder etwas weniger Sorgen hast und das Glück mit dem kleinen Mann so richtig genießen kannst ;))

    Viele Grüße

    kathy

    AntwortenLöschen